Ausgangslage

Ausgangslage

Die Projektentwicklungen und Investitionen am Berliner Alexanderplatz geraten Anfang der 2000er-Jahre ins Stocken. Mobilitäts-Infrastruktur ist ein wirksamer Hebel für Standortentwicklung. Eine große und moderne Tiefgarage soll die Planungen für neue Hochhäuser wieder aktivieren.

Konzept

Konzept

Um den Verkehr nicht zu beeinträchtigen, wird der Bau der 228 Meter langen Tiefgarage in Deckelbauweise geplant. Das bedeutet, der Großteil der Baumaßnahmen findet unter Tage statt, während auf dem Deckel der Verkehr weiter fließt. Der besondere Clou im Rahmen der Standortentwicklung am Alexanderplatz: Das Konzept hält bereits Durchfahrtsmöglichkeiten und unterirdische Anbindung für den Lieferverkehr künftiger Neubauten vor.

Ergebnis

Trotz der enormen Länge und Breite gelingt es, weitgehend auf Pfeiler zu verzichten. Die Parkhaus-Tester verteilen entsprechend viele Bestnoten. Die Garage ist ein Tiefbauwerk der Superlative, das die Dynamik rund um den Alex spürbar stärkt hat und wie vorgesehen weitere Entwicklungen an der Oberfläche anstößt.

ADAC-Test: Das beste Parkhaus Berlins liegt unterm Alex. Das Parkhaus (…) punktet in den wichtigsten Kategorien: Sicherheit, Befahrbarkeit und Benutzerfreundlichkeit.

Projektdauer

2007 - 2010

Tiefgaragen-Stellplätze

650

Besonderheiten

16 Meter stützenfreie Spannweite unter einer sechsspurigen Bundesstraße