Das Werksviertel erhält ein neues Wahrzeichen

Das OPTINEO

In München entsteht ein Stadtquartier der urbanen Pioniere. Auf dem ehemaligen Werksgelände  traditionsreicher Unternehmen wie Pfanni, Zündapp, Konen und Optimol realisieren mehrere Grundstückseigentümer im partnerschaftlichen Zusammenspiel eine zukunftsweisende Mischung aus Wohnen, Arbeiten und kulturellem Leben.

Auf einer Fläche von insgesamt 40 Hektar– direkt am Verkehrsknotenpunkt Ostbahnhof gelegen – ist das Werksviertel ein Konvergenzprojekt der Superlative, das mit dem neuen Büro- und Geschäftsgebäude OPTINEO auf dem ehemaligen Optimolgelände ab 2022 ein architektonisches Wahrzeichen erhält.

Die Historie hat Maßstäbe gesetzt: Über Jahrzehnte wurde auf dem Grundstück der Optimol Ölwerke unzählige Patente, Lösungen und Produkte entwickelt, die ihrer Zeit weit voraus waren. Bis zum Verkauf  Anfang der 90er Jahre hatte Familie Maltz das Unternehmen zum Weltmarktführer im Bereich der Spezialschmierstoffe aufgebaut.

In einem handverlesenen Investorenwettbewerb wurde nach einem Kooperationspartner für eine dem Standort angemessen Immobilienentwicklung gesucht. Im August 2017 erhielt die WÖHR + BAUER GmbH den Zuschlag, gemeinsam mit der Familie Maltz die Entwicklung und Realisierung des Neubaus zu betreiben, der   den unterschiedlichen und neuen Ansprüchen sowie Nutzerbedürfnissen gerecht wird und sich mit großzügig gestalteten Aufenthaltsbereichen als modernes Stadtquartier im Werksviertel präsentieren wird.

Baukultur designed von Nieto Sobejano. Eines der führenden Architekturbüros Europas entwickelt das Optineo als eines der modernsten und außergewöhnlichsten Büro- und Geschäftshäuser Münchens mit fließenden Formen ohne Ecken und Kanten.

Die augenscheinlichste Qualität des Optineo liegt in der Integration von Frei- und Grünflächen über alle Stockwerke hinweg: Begrünte Terrassen, Dachgärten und Loggien dienen Mietern als Oasen der Ruhe und für inspirierende Begegnungen. Neben der Aufenthaltsqualität und seiner ökologischen Nachhaltigkeit bietet das Gebäude mit einem durchdachten Raster und der inneren Erschließung maximale Variabilität, Flexibilität und Effizienz für anspruchsvolle Mieter.

Nieto Sobejano Arquitectos  Entwurf überzeugt auch mit seinem städtebaulichen Konzept, das mit einem offenen Innenhof den zentralen Platz des Werksviertels Richtung Westen aufweitet – genauso wie es das Optimol-Gelände einst tat. So entsteht identitätsstiftende Architektur, die Historie und Zukunft eines Standortes gleichermaßen einfängt.

Der Gebäudekomplex mit seinen rund 32.000 Quadratmetern Gewerbefläche wird eine Nutzung aus Büros, Einzelhandel und Gastronomie aufweisen. Die Räumung des Baufeldes begann im Oktober 2018. Der vorgesehene Baubeginn findet im Sommer 2019 statt. Die Bauzeit wird sich bis 2022 belaufen.

Facts

Adresse: Friedenstraße 10, 81671 München
Objektgröße: ca. 32.000 m² BGF oberirdisch
Über 1.100 m² Dachterrassen & Loggien
Über 400 Tiefgaragenstellplätze
Achitekten: Nieto Sobejano Arquitectos
Bauzeit: 2019 bis 2022
Leed Gold Zertifizierung

WEBSITE

OPTINEO.DE