27.01.2015
Lange Nacht der Architektur

Nachts auf dem Turm

Mehr als 50 außergewöhnliche Bauwerke öffneten ihre Tore am 23. Januar 2015 zur dritten „Langen Nacht der Architektur“. Ein ganz besonderer Ausblick erwartete die Besucher des Tower Riem.

Eine ehemalige Stewardess, ein Architekt aus Florenz und ein Münchner Handwerker – allen Gästen der Tower-Tour war anzusehen, dass der Traum vom Fliegen nichts von seinem Zauber verloren hat. Wer an dem Geländer lehnt, von dem aus ein halbes Jahrhundert die Fluglotsen den Luftraum geregelt haben, scheint die Magie eines besonderen Ortes zu spüren.

Man hätte in Nostalgie versinken können, wären es nicht fast alles Besucher mit architektonischem Fachinteresse gewesen, die dem Ruf der Langen Nacht der Architektur gefolgt sind, um in der Dämmerung die zehn Stockwerke hinauf zu steigen. Sie sind hier, um mehr zu erfahren über das geplante Bauwerk, für das neben dem historischen Wahrzeichen Riems eine sehr große und sehr tiefe Baugrube ausgehoben wird.

Bereits im Dezember 2016 sollen in dem von WÖHR + BAUER errichteten Neubau die Mitarbeiter des Technologiekonzerns Brainlab ihren Arbeitsplatz einrichten. Mit insgesamt mehr als 20.000 Quadratmetern Bürofläche war die Transaktion von Brainlab die größte Vermietung auf dem Münchner Immobilienmarkt.

Neue Aufgabe für ein Wahrzeichen

Entsprechend viel Interesse zeigten die Besucher an dem maßstabgetreuen Modell aus dem Wettbewerb, das eigens für die Veranstaltung im sechsten Stock des Towers ausgestellt wurde. Aus der Vogelperspektive des Modellbetrachters ist die Struktur und Philosophie des Projektes schön zu erkennen. Mit seiner geschwungenen Form fasst die Glasfassade das historische Erbe in Zukunft sanft ein und öffnet sich zugleich dem Stadtteil und seinen Bewohnern.

Weiter nach oben und hinaus ins Dunkel der Nacht. Die in rot und gelb leuchtenden Autofäden ziehen sich von hier oben erstaunlich lautlos über den Asphalt. Die italienischen Gäste staunen über die schier endlos wirkende Hallenlandschaft der Messe München. Einige wagen in kleinen Schritten den Spaziergang auf der Plattform – einmal rund um die Kanzel.

Zum dritten Mal lud die Messe München International am Rande der Fachmesse BAU am Freitag, 23. Januar 2015 zur Langen Nacht der Architektur. Eine gute Idee!

Wir freuen uns über eine Mail von Architektin Claudia Neeser, die im Auftrag der Messe München unter anderem die Tour auf dem Tower organisiert hat.

„Wir möchten uns noch einmal sehr herzlich für Ihren Einsatz und Ihre Mühe im Rahmen der Langen Nacht der Architektur bedanken. Alle Gäste waren von dem Flughafen Tower völlig begeistert. Toll, dass Sie den Zugang ermöglicht haben. Vielen Dank!

Auch wir bedanken uns für die gute Organisation der Veranstaltung, die Münchens Bürgerinnen und Bürger das Verständnis von Architektur erleichtert und die Zugänge zu den Geschichten hinter den Immobilien ermöglicht.